VersicherungsDienste Vertriebspartner Waldemar Alkimowitsch
VersicherungsDienste Vertriebspartner Waldemar Alkimowitsch
VersicherungsDienste Vertriebspartner Waldemar Alkimowitsch

Herzlich willkommen bei Waldemar Alkimowitsch!

Was kann ich für Sie tun? Wählen Sie den gewünschten Service.

Starker Partner der Versicherungskammer Bayern

Unsere Versicherungspartner

Mit der Versicherungskammer Bayern haben wir einen starken Partner an unserer Seite. Profitieren Sie von langjähriger Erfahrung und Expertise. Als Spezialist für Rechtsschutz ergänzt die ÖRAG Rechtsschutzversicherung unser Portfolio.

Starker Partner der Versicherungskammer Bayern

Unsere Versicherungspartner

Mit der Versicherungskammer Bayern haben wir einen starken Partner an unserer Seite. Profitieren Sie von langjähriger Erfahrung und Expertise. Als Spezialist für Rechtsschutz ergänzt die ÖRAG Rechtsschutzversicherung unser Portfolio.

Ihre Beratung vor Ort

Waldemar Alkimowitsch
Max-Liebermann-Str. 4
04159 Leipzig


Telefon:
0341-55000115
Mobil: 0179-3923067
Fax: 0341-98991415
E-Mail: Waldemar_Alkimowitsch@vd-alkimowitsch.vkb.de

Ihre Beratung vor Ort

Waldemar Alkimowitsch
Max-Liebermann-Str. 4
04159 Leipzig


Telefon:
0341-55000115
Mobil: 0179-3923067
Fax: 0341-98991415
E-Mail: Waldemar_Alkimowitsch@vd-alkimowitsch.vkb.de

Klicken Sie sich durch mein Profil – Qualifikation, Werdegang, Verkaufsphilosophie

  • Versicherungsfachmann Waldemar Alkimowitsch

    Über mich

    Kontakt / Anfahrt

    Kontakt / Anfahrt

    Qualifikation

    Vermittlerinformation

    Vermittlerinformation

    Verkaufsphilosophie

    Verkaufsphilosophie

    Kundenzufriedenheit

    Kundenzufriedenheit

  • Soziales Engagement

    Soziales Engagement

Meine besonders zufriedenen Beamten - Kunden

  • Lehramtsstudenten

    Lehramtsstudenten

    Lehrer

    Lehrer

    Polizisten

    Verwaltungsbeamte

    Verwaltungsbeamte

    Richter

    Richter

    Justizbeamte

    Justizbeamte

Unsere kostenlose App für Ihre Rechnungen

Schnell - kostensparend - sicher - einfach!

 

 

Und falls Sie kein Smartphone besitzen, bitten Sie doch einfach Ihre Kinder um Unterstützung. 

Sie können ja in der Zeit den Kaffeetisch decken.

RundUmGesund

Mein Gesundheitstagebuch

Aktuell, individuell, informativ - aber nicht repräsentativ!

Sämtliche Texte in diesem Tagebuch geben ausschließlich meine privaten Meinungen wieder bzw. schildern Ereignisse aus meiner ganz privaten Sicht. Ich repräsentiere weder eine Versicherungsgesellschaft noch einen Verband noch eine Institution, sondern einzig und allein mich selbst.

 

 

22. Februar 2018 | Ehrbare Kaufleute
  • Wieder ein Film mit Meryl Streep - und mit Tom Hanks! Die Verlegerin kommt heute ins Kino, mit guten Kritiken schon vor dem Start und natürlich mit einer Oscar - Nominierung. Gegenstand ist die Rolle der freien Presse bei der Gestaltung der Demokratie. Wie es nicht sein sollte, finden Sie hier.

     

    ***

     

    "Ehrbare Kaufleute" sind ein wichtiges Markenzeichen in Deutschland. Es müssen ja nicht gleich alle vom Schlage eines Thomas Buddenbrook sein.

     

    Ich jedenfalls arbeite seit Jahrzehnten nach dem Grundsatz: "Faire Beratung bringt nachhaltige Vorteile - für meine Kunden und auch für mich". Kurzfristige Erfolge durch zweifelhafte Produkte habe ich immer abgelehnt. Auch deshalb bin ich bei der Versicherungskammer, einem Unternehmen - auf dessen Seriösität sich Kunden und Vertriebspartner garantiert verlassen können. Das scheint nicht überall auf der Welt so zu sein. Vorsicht also vor zu schnellem Wachstum oder gar Größenwahnsinn.

     

    Hier können Sie eine Seite des Konzerns betrachten, die nicht unbedingt im täglichen Fokus steht.

     

     

     

21. Februar 2018 | Streaming
  • Die Krönung von Queen Elisabeth II am 2. Juni 1953 war das erste Ereignis dieser Art, dass Live im Fernsehen übertragen wurde.

     

    Immerhin ist das jetzt 75 Jahre, also etwa ein Menschenleben her. Fast scheint es so, als wäre die Lebenserwartung des Fernsehens in etwa gleich mit der des Menschen. Dem unglaublichen technischen Aufschwung der Geräte, der Übertragungsqualität, Vielfalt  und nicht zuletzt der Zuschauerzahlen erwächst in den letzten Jahren zunehmend Konkurrenz.

     

    Streaming - Dienste bieten Inhalte an, in hoher Qualität, jederzeit und überall verfügbar, kostengünstig und individuell auswählbar - nicht vorab durch Gebühren finanziert, sondern on demand. Einzig die Kundenbedürfnisse entscheiden, nicht der vermeintliche Bildungsauftrag oder sogar andere Interessen. Niemand wird ernsthaft behaupten, dass gut gemachte Serien wie z.B. "The Crown" nicht das Wissen um die englische Geschichte des 20. Jahrhunderts erhöhen. Natürlich verdienen Amazon und Netflix gut daran, sei es so.

     

    ***

     

    Moderne Möglichkeiten der Kundenbetreuung bestimmen zunehmend auch mein Arbeitsumfeld. Auf Anforderung werden Online - Beratungen zu verschiedenen Themen durchgeführt. Treffpunkt ist ein sicherer virtueller Beratungsraum, fast jederzeit und von überall aus verfügbar, mit individuell auswählbaren Themen und sogar völlig kostenfrei. Die nötigen Zugangsdaten erfahren Sie von mir!

     

     

20. Februar 2018 | Alles meßbar?
  • Im Zweierbob gibt es nach vier Läufen und knapp 5 Kilometern zwei Olympiasieger. Auf die Hundertstel Sekunde genau liegen Deutschland und Canada gleich auf und gewinnen Gold. Im Super-G der Frauen gewinnt die Snowboard - Weltmeisterin aus Tschechien mit einer Hundertstel vor den favorisierten Spezialistinnen.  Im Eistanz siegt das Paar aus Canada mit einer modernen Show haudünn vor dem Vortrag des französichen Paares.

     

    Nebem dem ideellen Wert der Goldmedaille entscheiden knappste Abstände auch über viel Geld - sofort als Siegprämie, danach in Sponsoren- oder Werbeverträgen. Waren den die Geschlagenen wirklich schlechter?

     

    Wir Menschen, insbesondere die in Deutschland neigen zum Messen und Vergleichen. Messergebnisse werden in Ranglisten umgewandelt, geringe Unterschiede werden dadurch augenscheinlich größer, weil verzerrt dargestellt. 

     

    ***

     

    Ärztevergleichslisten erregen die Gemüter. Sind sie objektiv genug, bewerten sie hauptsächlich die ärztliche Leistung oder ist die Tasse Kaffee im Wartezimmer genau so wichtig? Jeder von uns hat wohl seine eigenen Erfahrungen mit Arztbesuchen, gegen Orientierungshilfen hat sicher niemand wirklich etwas einzuwenden.

     

    Unsere Krankenversicherung bietet ihren Kunden seit Jahren kostenfrei einen wertvollen Service an. Bei schweren Diagnosen hilft ein bundesweites Netzwerk, die richtige Behandlungsmethode, den besten Spezialisten und das geeignete Krankenhaus zu finden. Diese "aussertariflichen Leistungen"sind den meisten Versicherten immer noch unbekannt. Ich helfe gern, diese Vorzüge näher zu erläutern.

     

     

19. Februar 2018 | Zwickmühlen
  • Wenn am Wochenende die Enkel zu Besuch sind, gibt es tatsächlich manchmal noch die analoge Welt der Brettspiele. "Mensch ärgere dich nicht!" funktioniert gut, so lange die Knirpse gewinnen. Ist das nicht der Fall, fliegen schon einmal die Figuren durch das gesamte Wohnzimmer. Spätestens dann kommt die Frage nach dem Spiel mit den Linien und Punkten, den schwarzen und den weißen Steinen.

     

    Mühle spielen könnte ein Lebensmotto  sein: Seinen Gegenüber in eine Situation bringen, in der dessen beliebige Handlung einem selbst immer nützt - ihn eben in eine Zwickmühle zwingen - klingt sehr erfolgversprechend. Natürlich ist diese aggressive Strategie nicht immer passend - allein schon deshalb nicht, weil ja der eigene Vorteil auf dem Schaden des Partners beruht.

     

    ***

    Im übertragenen Sinne hilft diese Strategie vielleicht auch bei der Lebensplanung, wie folgendes Beispiel zeigt: 

     

    Nun ist das eigene Leben ja alles andere als ein Gegner: Gesunde Lebensführung und Ernährung, Sport und Freizeit, Glück und Zufriedenheit sind sicher wichtige positive Bausteine. Bakterien, Viren, Unfallgefahren sind jedoch immer gegenwärtige Bedrohungen. Die Prüfung der Risiken bei der Aufnahme in eine Private Krankenversicherung unterscheidet aber nicht nach den Ursachen, sondern nur nach den Folgen von Vorerkrankungen.

     

    Welche einfachen und wirkungsvollen Möglichkeiten es gibt, dieser Zwickmühle zu entgehen, seine Gesundheit für den richtigen Zeitpunkt quasi zu "konservieren" - das kann ich jedem Interessierten gern erläutern. 

16. Februar 2018 | Wachstum Garant
  • Der Kapitalmarkt ist volatil, die Zinsen niedrig. Innovative Angebote können hilfreich sein - hier ein Erklärfilm: (Die Details können wir im Beratungsgespräch gern vertiefen).
15. Februar 2018 | Pflegereise
  • In unserem aktuellem Kundenmagazin "gesundheit aktuell"  lese ich folgende Geschichte, die ich hier auszugsweise übernehme. Sie bedarf keines Kommentars:

     

    Katrin Sickert lebt in einem Altenheim, obwohl sie gerade erst ihren 50. Geburtstag gefeiert hat. Über ihre Erlebnisse berichtet sie in einem Blog, den anfangs vor allem Angehörige der Bewohner gelesen haben.

     


    Mit dem Bloggen hat sie angefangen, um wieder eine Aufgabe zu haben. Anfangs haben vor allem Angehörige der Bewohner mitgelesen, um auf diese Art und Weise mehr Anteil am Leben ihrer Verwandten nehmen zu können. Später schlossen sich immer mehr Leser an. Heute hat sie über tausend treue Follower, die ihre Beiträge lesen, liken und kommentieren. Kein Wunder, sind sie doch wunderbar menschlich und lassen Raum für Zwischentöne.

     

    Manche Einträge lesen sich sachlich, andere wütend, ironisch oder melancholisch. Es sind auch viele traurige Momente dabei: So wie unlängst, als sie ihre geliebte Querföte verschenken musste, weil sie nicht mehr darauf spielen kann. Oder wenn mal wieder einer der Bewohner als Stein in einer Glasröhre im Garten des Hauses landet, die zum Gedenken an verstorbene Bewohner dient.

     

    Sie fängt aber auch die Skurrilität des Ortes und die kleinen heiteren Momente ein: etwa die Freude, mit der Frau K. an ihren Lippen hängt, wenn sie ihr aus dem Dschungelbuch vorliest. Das Glück, das sie empfindet, als die Praktikantin ihr die Fingernägel rot lackiert – eine Tätigkeit, die sie schon lange nicht mehr selbst verrichten kann. Die Kräfte, mit der die zierliche und sonst so friedliebende Prinzessin eine Biene erlegt, die sich in ihr Zimmer verirrt hat. Oder die vielen Momente, in denen die Demenz den Heimbewohnern mal wieder Streiche spielt. Sie alle kennen den
    Blog übrigens und lesen Einträge, in denen sie vorkommen, vorab.

     

    Der Blog gibt Katrin Sickert Struktur und eine Aufgabe, verschafft ihr Anerkennung und Aufmerksamkeit. Die Zeitung war schon da, das Fernsehen auch. Viel wichtiger aber: „Das Schreiben hat mir geholfen, mich mit meinem Schicksal zu versöhnen“, sagt sie. Mittlerweile nutzt sie die Aufmerksamkeit außerdem für ein Anliegen, das ihr wichtig ist – mehr Würdigung für Pfegekräfte. „Diese Menschen leisten Unglaubliches für unsere Gesellschaft. Aber keiner dankt es ihnen.“

     

    Ob sie sich nicht trotzdem in einem Heim für jüngere Menschen wohler fühlen würde? „Nein. Ein Umzug käme für mich nicht infrage“, sagt sie. Solche Einrichtungen gäbe es in Krefeld nicht und es ist ihr wichtig, in der Nähe von Freunden und Familie zu sein, von denen sie regelmäßig Besuch bekommt. Außerdem lebten in speziellen Pfegeeinrichtungen für jüngere Menschen oft geistig schwerbehinderte. Da seien ihr die Alten lieber, denn sie haben ihre hellen Momente und oft spannende Geschichten zu erzählen. Sickert mag es, mit ihnen über die Vergangenheit zu sprechen. „Wenn man erst mal gelernt hat zuzuhören, ist es wirklich sehr spannend, was alte Menschen so zu erzählen haben.“

     

     

14. Februar 2018 | Roboter - Slalom
  • Noch ist es keine olympische Disziplin, aber in Südkorea fahren Roboter den Slalomhang herunter. Es sieht sportlich ungefähr so aus wie wir Flachländer aus Sachsen vor vielen Jahren zum ersten Mal auf den blauen Pisten der Alpen.

     

    Der tiefere Sinn solcher Demonstrationen liegt in deren zukünftiger gesellschaftlicher Bedeutung. Intelligente Maschinen werden (hoffentlich nur im Auftrag der Menschen!) Arbeiten verrichten, die wir selbst wegen ihre Schwere, wegen psychischer Belastungen oder Umgebungsbedingungen nicht ständig ausführen können und wollen. 

     

    Vertreter der deutschen Industrie fordern jetzt einen Digitalminister. Das könnte Ausdruck der Sorge sein, Deutschland wird in dieser Sportart nicht ebenso erfolgreich sein wie unsere Sportler vor Ort in Südkorea - mit dem Rodelschlitten, dem Kleinkalibergewehr, mit Sprung- oder Langlaufski oder auf Schlittschuhkufen.

     

    ***

     

    Pflegeroboter werden zu dieser Zukunft gehören. Sie sind zur Verhinderung des Pflegenotstands in einer immer älter werdenden Gesellschaft unumgänglich. Die Leistungen der sozialen Pflegeversicherung werden sich an den notwendigen Standards orientieren. Wer mehr will und es im Fall der Fälle auch bezahlen kann,  kommt um eine zusätzliche leistungsstarke private Absicherung nicht herum. Die Beratung dazu gehört zu meinen Aufgaben.

     

     

13. Februar 2018 | Influenza
12. Februar 2018 | Wenn die Pferde durchgehen
  • Rosenmontag!

     

    Im Rheinland geht heute nichts mehr, bestenfalls die Pferde durch.

     

    Wie sind denn die Narren in der Kutsche versichert - durch eine Kutschen - Insassen - Unfallversicherung, durch die Tierhalterversicherung der Pferde - Eigentümer, durch eine Veranstaltungshaftpflichtversicherung, durch die gesetzliche Unfallversicherung???

     

    An diesem Fall wird schnell klar, passieren kann überall etwas. Leider ist eine Versicherung eine Dienstleistung, die man dann, wenn Sie wirklich gebraucht wird, nicht mehr kaufen kann. Versicherte schützen sich ja vor einem Risisko und nicht erst danach!  Das Verrückte ist, dass der Abschluss eines Versicherungsvertrags ja fast immer mit der Hoffnung verbunden ist, die Leistung daraus hoffentlich niemals beantragen zu müssen.

     

    Natürlich ist das bei der Krankenversicherung etwas anderes. Dieses Schutz begleitet uns ein ganzes Leben, krank wird wohl jeder einmal - vielleicht sind es ja auch nur Zahnschmerzen oder eine neue Brille. Wichtig ist aber auch hier, absichern bevor die Symptome bemerkbar sind - unsere Optionstarife sind dafür gut geeignet. Wie das geht erkläre ich gern am Telefon oder mittels Onlineberatung!

     

     

     

09. Februar 2018 | Life Balance
  • Fitnessapp

    Meine Fitness: Gesund sein und bleiben

    Heute beginnen die Olympischen Spiele in Südkorea  und die Winterferien in Sachsen.

    Die Schneelage in unseren Mittelgebirgen und die Wetteraussichten lassen es durchaus zu: Am Fernseher den Abfahrtslauf verfolgen und danach das Gesehene untermittelbar am Fichtelberg selbst ausprobieren oder das Tempo der Langläufer bestaunen und sich danach in der Kammloipe bei Klingenthal quälen.

    Bewegung ist gesund, an klaren Wintertagen besonders - unsere Krankenkasse motiviert Ihre Mitarbeiter erfolgreich seit Jahren, nicht abzuwarten und dann auf die Heilung von Krankheiten zu setzen, sondern vorbeugend einen gesunden Lebenstil zu pflegen.

     

    Exklusiv für meine gesunden Kunden gibt es jetzt direkt ab Vertragsabschluss einen neuen, besonderen Service:

    Wir unterstützen Ihre Gesunderhaltung, ohne Höchstleistungen zu fordern. Darüber hinaus belohnen wir gesundes Verhalten durch attraktive Boni.

    Ihr Bedürfnis:

    Mein wichtigstes Gut ist meine Gesundheit und der Erhalt meiner Arbeitskraft. Ich möchte gerne gesund bleiben und dafür auch etwas tun. Außerdem möchte ich einen verlässlichen Anbieter haben, der mich unterstützt - wenn ich dafür belohnt werde, umso besser!

    Unser Angebot:

    Mit unserer Fitness-App, die mit dem Schrittezähler eines Smartphones oder Fitess - Tracker gekoppelt ist, können sportliche Aktivitäten aufgezeichnet werden. Dafür werden Punkte einem Fitnesskonto gutgeschrieben, die wiederum z.B. für Wertgutscheine eingelöst werden können. So zahlt sich gesundheitsbewusstes Verhalten gleich doppelt aus: man bleibt gesund und erhält dazu noch eine attraktive Belohnung.

     

    Fitnessapp

    Meine Fitness: Gesund sein und bleiben

    Heute beginnen die Olympischen Spiele in Südkorea  und die Winterferien in Sachsen.

    Die Schneelage in unseren Mittelgebirgen und die Wetteraussichten lassen es durchaus zu: Am Fernseher den Abfahrtslauf verfolgen und danach das Gesehene untermittelbar am Fichtelberg selbst ausprobieren oder das Tempo der Langläufer bestaunen und sich danach in der Kammloipe bei Klingenthal quälen.

    Bewegung ist gesund, an klaren Wintertagen besonders - unsere Krankenkasse motiviert Ihre Mitarbeiter erfolgreich seit Jahren, nicht abzuwarten und dann auf die Heilung von Krankheiten zu setzen, sondern vorbeugend einen gesunden Lebenstil zu pflegen.

     

    Exklusiv für meine gesunden Kunden gibt es jetzt direkt ab Vertragsabschluss einen neuen, besonderen Service:

    Wir unterstützen Ihre Gesunderhaltung, ohne Höchstleistungen zu fordern. Darüber hinaus belohnen wir gesundes Verhalten durch attraktive Boni.

    Ihr Bedürfnis:

    Mein wichtigstes Gut ist meine Gesundheit und der Erhalt meiner Arbeitskraft. Ich möchte gerne gesund bleiben und dafür auch etwas tun. Außerdem möchte ich einen verlässlichen Anbieter haben, der mich unterstützt - wenn ich dafür belohnt werde, umso besser!

    Unser Angebot:

    Mit unserer Fitness-App, die mit dem Schrittezähler eines Smartphones oder Fitess - Tracker gekoppelt ist, können sportliche Aktivitäten aufgezeichnet werden. Dafür werden Punkte einem Fitnesskonto gutgeschrieben, die wiederum z.B. für Wertgutscheine eingelöst werden können. So zahlt sich gesundheitsbewusstes Verhalten gleich doppelt aus: man bleibt gesund und erhält dazu noch eine attraktive Belohnung.

     

08. Februar 2018 | Duales System im Gesundheitswesen
  •  

    Angesichts des gestern veröffentlichten Koalitionsvertrags äußert sich der PKV-Verband zu den gesundheitspolitischen Zielen der Vereinbarung wie folgt:

     

    „Die Koalitionsvereinbarung steckt einen gesundheitspolitischen Kurs ab, der die tatsächlichen Herausforderungen der medizinischen und pflegerischen Versorgung ins Auge fasst. Die Private Krankenversicherung (PKV) steht dazu bereit, sich konstruktiv einzubringen, um unser hervorragendes Gesundheitssystem noch weiter zu verbessern. Die PKV hat ihre Hausaufgaben gemacht: Ein gemeinsam mit der Ärzteschaft entwickelter Vorschlag zur Novellierung der Gebührenordnung für Ärzte ist bereits weitestgehend fertiggestellt.“

     

     

     

     

07. Februar 2018 | Fakten, Fakten, Fakten
  • Vorgestern erst bestellt - seit gestern halte ich die "Informationen aus dem Versicherungs-, Finanz- und Vermögensbereich" zum Stand 2018 in den Händen.

     

    Geballte Fakten auf 112 Seiten. Enthalten sind Themen wie Beamtenbesoldung und -versorgung, Soziale Pflegeversicherung, Betriebliche Altersversorgung und vor allem acht Seiten lang Änderungen, die im Jahr 2018 wirksam geworden sind. Wenn ich nachlese bin ich stolz darauf, die Inhalte zu verstehen. Vieles davon gehört zu meinem "anwendungsbereiten Fachwissen" - um mal ins Lehrerdeutsch  zu verfallen. Andere Dinge habe ich nicht sofort parat, weiß aber genau - wonach ich suchen muss um auch zukünftig die von mir gewohnte Beratungsqualität bei meine Kunden abliefern zu können.

     

    Der Umfang dieses Wissens und besonders die vielen Fachbegriffe machen mich durchaus stolz auf meinen Job. Ich stelle mir gelegenlich vor, dass meine Kunden z.B. im Prüfungsstress der Lehramtstudenten, der beruflichen Fortbildung im Landgericht und hinter den Bergen von Steuererklärungen sich auch noch mit diesen Themen befassen müssten. Es ist gut für beide Seiten, wenn ich auftretende Fragen sofort klären kann, mittels Onlineberatung, Telefon oder auch im Beratungstermin beim Kunden. Natürlich freue ich mich besonders, wenn langjährige Kunden mich an neue Kollegen weiter empfehlen oder ihren Kindern meine Visitenkarte in die Hand drücken.

     

    ***

     

    Die Vorbereitungen für unser neues Angebot für die Beamtenlaufbahn vom Anwärter bis zum Pensionär sind nahezu abgeschlossen. Intensive Schulungen zum Produkt werden noch folgen. Die bisherigen Fakten reichen mir aus, um zu verstehen: Das wird richtig gut!  

         

     

     

     

     

06. Februar 2018 | Wie die Zeit vergeht
  • Im Videotext der ARD lese ich, gestern war ein sehr bedeutsames Datum. Seit dem Mauerfall sind genau so viel Tage vergangen wie dieses "Bauwerk" überhaupt existierte. Wie schnell doch die Zeit vergeht und wie letzlich historisch unbedeutend diese Zeit einmal sein wird.

     

    Für meine Generation ist das etwas anders. Ich habe beide Abschnitte erlebt, die Wende teilt mein Leben in zwei. Glück gehabt!

     

    Wenn ich an die Zeit vor 89 zurück- und über meinen Beruf nachdenke, fällt mir ein Zahlenspiel ein: Die Sozialbeiträge betrugen damals 10% vom Brutto, höchstens 60 Mark. Wer eine freiwillige Zusatzrentenversicherungabgeschlossen hatte, mußte die 10 % bis maximal 1.200 Mark Brutto zahlen. Darin enthalten waren Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge, eine Arbeitslosenversicherung gab es nicht. Eine Umrechnung dieser Beiträge in die Euro von heute versuche ich gar nicht erst.  Schnell ist klar, so eine Kalkulation konnte nicht aufgehen, die Pleite war abzusehen und Versorgungsengpässe auch. War das etwa der Prototyp einer Bürgerversicherung und so etwas wie ein garantiertes Grundeinkommen in der Rente?

     

    Beiträge für die private Krankenversicherung von heute werden mathematisch exakt kalkuliert, unter Berücksichtigung von Lebenserwartung und Zinsen, natürlich nach einer genauen Betrachtung der zu erwartenden Leistungen und der entstehenden Kosten. Die staatliche Aufsicht ist streng und gibt die Richtlinien vor. Alterungsrückstellungen in Milliardenhöhe sorgen für bezahlbare Beiträge im Alter. Gute Leistunge haben ihren Preis, die Auswahl der richtigen Tarife nach individuellen Ansprüchen ist nicht so einfach, aber dafür haben meine Kunden mit mir eine Spezialisten an ihrer Seite.

     

     

     

     

     

05. Februar 2018 | Koalitionsverhandlungen ohne Ende
  • Eigentlich sollte ja gestern Schluss sein. Aber da ist ja noch das Thema Gleichberechtigung im Gesundheitswesen. Mal abwarten, ob die Verzögerung nur taktischer Natur ist und als Ergebnis verkündet wird, dass die Zusatzbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung wieder abgeschaftt werden, worüber mann sich ja schon einig war - oder ob der Mann mit der Fliege doch Gesundheitsminister wird und seine Idee der Bürgerversicherung umzusetzen versucht!

     

    Endlich wurde verstanden, dass Pflegekräfte einen harten, notwendigen aber schlecht bezahlten Job haben. 8.000 neue Fachkraftstellen werden aber wahrscheinlich nur dann besetzt, wenn deren Bezahlung spürbar verbessert wird. Natürlich kann sich jeder mit einer sehr guten privaten Pflegeabsicherung bundesweit nach einem sehr guten Pflegeheim umsehen - aber würde das nicht die Preisspirale immer weiter nach oben drehen?  Wie hoch ist denn eigentlich der Anteil der Personalkosten am Preis für einen Pflegeplatz

     

    ***

     

    Das mit dem Baukindergeld von 1.200 Euro pro Kind und Jahr klingt ja ziemlich gut, um jungen Familien den Weg zum Eigenheim zu erleichtern. Zwei Kinder und zehn Jahre sind 24.000 Euro - das könnte in günstigen Regionen ja fast das halbe Grundstück sein.

     

    Förderung ist gut, niedrige Bauzinsen sind noch besser - aber auch hier heißt es wie oft in solchen Situationen aufpassen, damit nicht Grundstücks- oder Häuserpreise die Vorteile schneller kassieren als sie beantragt werden können. Wichtig erscheint mir in diesem Zusammenhang der Vorschlag, die Grundsteuer für baureife, aber unbebaute Grundstücke zu erhöhen. Zumindest wird es dadurch teurer, Bauland als Spekulationsobjekt zu erwerben.

     

    Eine solide Absicherung der Eigentümer während der Kreditlaufzeit, die Beachtung von möglichen Haftungsansprüchen während der Bauphase und auch nach dem Einzug und natürlich der Schutz des neu erworbenen Eigentums sind der Beitrag, den ich in diesem Zusammenhang leisten könnte.

     

     

     

02. Februar 2018 | Was ist dran an der "Zweiklassenmedizin"
  • Manche behaupten, mit der Einführung einer Bürgerversicherung würde die Zweiklassenmedizin beseitigt.

     

    Gibt es nicht bei unseren geliebten Autos nicht schon längst neben der S-Klasse auch einen Smart? Fliegen die Urlauber mit der Lufthansa Erster oder "Holzklasse" in Fünf-Sterne-Hotels oder Ferienwohungen? Geht man zum Essen (nun leider nicht mehr) zu Paul Bocuse  oder Fast Food? Einen Unterschied gibt es aber doch: Bei meinen Beispielen können die Leute wählen, um sich etwas "zu leisten".

     

    Das Wahlrecht zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung ist doch für die Mehrzahl der Deutschen - nämlich für alle Angestellten unterhalb der Versicherungspflichtgrenze - überhaupt nicht vorhanden! Wenn etwa 10 Prozent aller Versicherten für um die 25 Prozent der Kosten im Gesundheitswesen aufkommen, indem sie private Arzt-, Krankenhaus oder Medikamentenrechnungen bezahlen, ist der Anteil der privaten Kassen am funktionierenden Gesundheitswesen unbestritten.

     

    Aber auch für Pflichtversicherte gibt es ja Möglichkeiten. Mit Hilfe von freiwilligen und individuellen  Ergänzungsversicherungen ist der Status des Privatpatienten erreichbar. Ich kann dabei gern helfen! Ob sich dadurch aber die Wartezeiten bei den Ärzten verkürzen?

     

     

     

01. Februar 2018 | Gedanken auf dem Weg in meine Agentur
  • Blue Moon, Super Moon und Mondfinsternis am gleichen Tag - wie geht denn so was? Die Antwort ist einfach, es kommt auf den Standpunkt an.

     

    ***

     

    "Fiddler On The Roof" in New York, "Anatevka" in Hamburg und "Der Fiedler auf dem Dach" in Ostberlin. Es war schon vor 50 Jahren ein Fels aus Stein nötig, um ausgerechnet in PLO-freundlichsten Zeiten an der Komischen Oper ein Musical um das Leben eines jüdischen Milchmanns aufzuführen. Der sang damals schon "Wenn ich einmal reich wär'" - ob sich sein Wunsch erfüllt jemals hat? In und um Jerusalem jedenfalls hat sich seitdem nicht so viel verändert.

     

    Ich war damals noch zu jung, um die politische Dimension zu verstehen und mein musikalisches Interesse orientierte sich doch viel stärker an den Helden von Woodstock. Jimi Hendrix, Jim Morrison und Janis Joplin - alle in etwa gleich alt und mit 27 Jahren am Ende. Ein Freund erzählte mir gestern  von einem Theaterbesuch am letzten Wochenende dort in Halle, von der Kraft der Musik und der Härte der Story.  Ganz nebenbei erfuhren dort die Zuschauer, dass sich Janis auf einer Zugreise quer durch Kanada mit 69 Männern vergnügte - #U2?

     

    ***

     

    Mich lässt das Thema Lehrermangel nicht los. Eigentlich besteht doch weitgehende Übereinstimmung darüber, dass Bildung der Schlüssel zu Erfolg und Wohlstand ist. Ich denke immer, nicht ist leichter als den Lehrerbedarf exakt zu planen. Ein Blick in das Geburtenregister genügt, um die benötigten Lehrer für die ersten Klassen in sechs Jahren zu ermitteln.

     

    Liegt es am Geld oder gibt es nicht genug junge Leute als Nachwuchs für diesen Bereich, schreckt vielleicht auch die zunehmende Gewalt an Schulen ab?

     

    Wie können sich Lehrer eigentlich schützen - vor Haftungsansprüchen oder auch individueller Gefahr?

     

     

     

     

     

31. Januar 2018 | Ich werde Influencer
  • Auf dem Weg ins Büro höre ich im Auto diese Meldung. Mein Entschluss steht jetzt endgültig fest. Ich werde zum Influencer. Ich habe genug davon, dass Andere über meinen Beruf reden, dessen gesellschaftliches Ansehen diskreditieren, die Geldgeilheit meiner Berufskollegen als deren wesentliches Merkmal ansehen und die Meinung verbreiten:

     

    "Wer nichts wird, wird Wirt -

    wer das verspasst, bleibt ewig Gast.

    und ist auch dieses nicht gelungen,

    dann macht er in Versicherungen!"

     

    Ich werde zukünftig an dieser Stelle meine Meinung äußern, zu meinem Job und meinen verbeamteten Kunden, was gut ist oder besser werden soll, wie ich politische oder gesellschaftliche Entwicklungen in diesem Zusammenhang bewerte und worüber ich mich aufrege.

     

    Wer mit mir darüber diskutieren will ist herzlich eingeladen, ausdrücklich erlaubte Zitate werde ich an dieser Stelle anonymisiert veröffentlichen und natürlich auch dazu Stellung nehmen. Treten wir also in einen Dialog!

     

    ***

     

    Wie ich hier gerade lese, geht in Sachsen die Diskussion um die Lehrerveramtung weiter. Diese Sache regt micht schon seit 25 Jahren auf. Wieso eigentlich sollen die Lehrer in Sachsen schlechter gestellt sein als in der übrigen Bundesrepublik? Offensichtlich liefern sie ja seit Jahren hohe Qualität in Ihrer Arbeit ab.

     

    ***

     

    Vorgesten war ich in München auf unserer Jahresauftakttagung - eigentlich ein merkwürdiger Name, das Jahr 2018 hat doch schon längst begonnen. Interessiert hat mich besonders unser neues Angebot für Beamtenanwärter und Beamte: Modern, mit im Vergleich zu unseren Wettbewerbern sehr guten Leistungen und vor allem zu konkurrenzfähigen Preisen.

     

    Auf der Rückfahrt höre ich deshalb bei dieser Information genau hin. Es hat den Anschein, als würden wir genau zur richtigen Zeit bestens aufgestellt sein.

     

     

     

     

     

Archiv | Alle Beiträge aus 2017

Meine Patientenverfügung

Weil Ihr Wille zählt

Jetzt zur Patientenverfügung beraten lassen
Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung kann nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihre Angehörige vor viele neue Herausforderungen stellen. Entscheidungen zu dem weiteren Vorgehen müssen getroffen werden. Was aber, wenn Sie selbst nicht in der Lage sind, Ihre Wünsche mitzuteilen? Wir setzen uns dafür ein, dass Sie in jedem Fall gut vorbereitet sind. Dass Sie so versorgt werden, wie Sie sich das wünschen. Dass Ihr Wille zählt – auch, wenn Sie ihn nicht mitteilen können.
Entlasten Sie Ihre Angehörigen heute schon. Mit „Meine Patientenverfügung“ haben wir einen Kooperationspartner an unserer Seite, mit dem Sie Ihre Patienten- und Betreuungsverfügung plus Vorsorgevollmacht online erstellen können. Sie schaffen so Klarheit, welche ärztlichen oder intensiv-medizinischen Maßnahmen Sie für sich wünschen oder ablehnen

Ihre Vorteile von „Meine Patientenverfügung“:

  • Einfach online erstellt: „Meine Patientenverfügung“ hilft Ihnen dabei, die erforderlichen Unterlagen zu erstellen.
  • Alle Wünsche individuell erfasst: Ein ausführlicher Fragebogen bietet viel Spielraum für persönliche Wertvorstellungen.
  • Überall und jederzeit abrufbar: Ihre archivierten Dokumente sind rund um die Uhr und überall durch einen Notfall-Code abrufbar.
  • Ihr Wille bleibt aktuell: Sie können die Unterlagen jederzeit aktualisieren, sollten Sie Ihre Meinung/ Ihren Willen ändern. "Meine Patientenverfügung" erinnert Sie regelmäßig daran.
  • Unterstützung bei der Erstellung: Sie brauchen Unterstützung? „Meine Patientenverfügung“ steht Ihnen telefonisch zur Seite.

So einfach können Sie sparen

Vorsorge zahlt sich aus! Sie erhalten die online erstellte Patienten- und Betreuungsverfügung plus Vorsorgevollmacht für nur 29,50 € statt 39,50 €. Auch die Gebühr für Notfall- und Archivservice ist vergünstigt: Sie beträgt 15,- € im Jahr. Fordern Sie hierfür einfach einen Gutschein-Code an.
Info: "Meine Patientenverfügung"
Als größter Pflegezusatzversicherer Deutschlands nehmen wir unseren Teil der gesellschaftlichen Verantwortung sehr ernst. Unser Ziel: Menschen ein finanziell abgesichertes, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen – bei Pflegebedürftigkeit ebenso wie in medizinischen Extremsituationen. Dazu gehört auch die Möglichkeit, Ihre Patientenverfügung regelmäßig zu überprüfen und ggf. zu aktualisieren. Denn was geschieht, wenn Ihr Wille sich ändert? Wenn Sie etwas erlebt haben, dass Sie anders denken lässt? Wie entwickelt sich die Medizin weiter? Zu guter Vorsorge gehört auch, sich Veränderungen zu stellen und auf sie reagieren zu können.
VersicherungsDienste - Wir versichern Deutschland